Warum kriegen die nix hin?

 

hand-853188_1920

“Politiker kriegen nichts auf die Reihe.”

“Ja, echt mal, wer weiß denn nicht, wie man ein Gesetz in Deutschland verabschiedet? Mehrheiten finden, erste, zweite, dritte Lesung, fertig. Und trotzdem kriegen die nix hin. Die ganzen Flüchtlinge sind immer noch nicht abgeschoben.”

“Naja, bei den Flüchtlingen bin ich anderer Meinung als du, aber diese Politiker, die können sich echt auf nix Vernünftiges einigen. Die Hartz-IV-Sanktionen sind immer noch nicht abgeschafft, das ist menschenunwürdig.”

“Okay, also ich finde ja schon, dass Menschen, die nicht arbeiten, ein paar Auflagen zu erfüllen haben. Aber du hast schon recht: Die Politiker sind echt faul und machen nix. Ich mein’, wer hat nicht schon mal vor Hunderten Leuten seine Ideen verteidigt oder stand unter konstanter Beobachtung von Dutzenden Journalisten, die jedes Wort mitschreiben und kritische Nachfragen stellen? Pillekram.”

“Ist echt so lächerlich, was die machen. Und Verantwortung tragen sie auch keine. Bundestagsabgeordnete entscheiden über Gesetze, die gerade mal 80 Millionen Leute betreffen. Dafür lesen die halt mal ein paar Studien, reden mit Interessenvertretern, wägen alles gegeneinander ab und treffen eine Entscheidung. Das hab’ ich schon im Kindergarten gemacht.”

“Die haben nie richtig gearbeitet. Keiner von denen hat eine Ausbildung zum Kfz-Mechaniker und trotzdem wollen die uns weiß machen, dass der Feinstaub unsere Lungen vergiftet.”

“Also bei dem Feinstaub habe ich jetzt schon was zu gelesen, dass der echt schädlich ist, da sollte man was machen, aber sonst geb’ ich dir Recht: Nix können die, sind nur am labern, labern, labern und am Ende kommt nix bei raus.”

“Ja, wir bräuchten einfach mal wieder so einen, der durchgreift, so einen richtigen Macher, wie den Trump.”

“Ne, sowas brauchen wir nun auch wieder nicht. Wir brauchen einfach mal gute Politiker.”

“Nein, wir brauchen überhaupt keine Politiker.”

“Mh, das sehe ich nicht so, aber trotzdem: So kann es nicht weitergehen.”

“Ja, finde ich auch!”

“Siehst du, wir verstehen uns. Warum kriegt das die Politik nicht hin?”

Werbeanzeigen

Bericht über Killerspiele: Zwei Jahre alt, aber zeitgemäß

Ich habe vor Kurzem das Archiv der Lokalzeitung durchwühlt, bei der ich volontiert habe, um ein paar Arbeitsproben zu kopieren. Dabei bin ich auch auf meinen Bericht über Killerspiele gestoßen, der mit lediglich einer Erwähnung von Winnenden heute wieder erscheinen könnte.

Der Einstieg in den Text ist zwar ziemlich mau, aber den Bericht an sich finde ich weiterhin lesenswert. Deswegen habe ich ihn einfach mal hier als PDF hochgeladen. Lasst Euch bitte nicht von diesem gewollt jugendmäßigen Layout abschrecken. Und auch wenn es so scheint, dass es auf den ersten Blick viel zu lesen ist, glaubt mir: Das ist es nicht. Die Schrift ist so groß und platzverschwendend, innerhalb weniger Minuten seid ihr am Ende angelangt.

Die Welt der Killerspiele, Seite 1

Wenn ich irgendwann mal Zeit und Lust haben sollte, tippe ich den Text vielleicht noch einmal ab. Solange müsst ihr Euch mit dem Vorspann begnügen:

Die Welt der „Killerspiele“

In ihnen wird geschossen, doch nun sind sie selbst wieder einmal unter Beschuss. Nach neuerlichen Gewalttaten von Jugendlichen wollen einige Politker Ego-Shooter wie Counterstrike und Battlefield verbieten. Ob das gerechtfertigt oder überhaupt sinnvoll ist? Ein subjektiver Bericht über „Killerspiele“ – der sich auf die Seite der Verurteilten stellt.

Weitere Einträge zum Thema:

Killerspiele: Ich bin es leid

Killerspiele: Warum gehen solche Studien eigentlich unter?